Herausforderung

Die IT-Landschaft vieler Schweizer Hotels ist geprägt von zahlreichen Kleinsysteme, die für sich isoliert gut funktionieren und ihren Zweck erfüllen. Dies ist eine Erkenntnis aus diversen Gesprächen mit Schweizer Hoteliers.

Die Herausforderung besteht darin, dass die Systeme teilweise in die Jahre gekommen und insbesondere im Zusammenspiel mit anderen Systemen zu wenig flexibel sind. Es fehlt einerseits ein einfacher Zugang über das Internet und Schnittstellen für die gegenseitige Ansteuerung von Funktionalitäten durch andere Systeme.

Dadurch ist es nicht möglich, den Gästen – wo nötig und sinnvoll – ein integriertes digitales Kundenerlebnis zu bieten und den Mitarbeitenden effiziente Werkzeuge für die Erledigung ihrer Arbeit zu bieten. Auch die Überwachung und Steuerung von Prozessen ist ohne Aufwand kaum möglich.

Insgesamt kann auf dieser Basis die Kundenzufriedenheit, wie auch die Zufriedenheit der Mitarbeitenden, kaum optimiert werden.

Lösungsansatz und Schritte

Im Rahmen eines Projektes im Booster soll geprüft werden, wie die Herausforderung einer fragmentierten IT-Landschaft von Schweizer Hoteliers gelöst werden kann.

In einem zweiten Schritt gilt es, eine konkrete Auslegeordnung und ein Verständnis über die Situation durch eine Analyse der IT-Architektur ausgewählter Hotels und entsprechenden Vertretern aus der Booster Community zu schaffen. Um Lücken und Potential festzustellen, kann diese gegen einen Prozess Blueprint, basierend auf der Customer und Employee Journey gelegt werden. Dadurch lassen sich die wesentlichen Handlungspunkte identifizieren.

In einem zweiten Schritt gilt es dann, (technische) Optionen für die Lösung dieser Handlungspunkte zu generieren. Hier ist wiederum die Community und technische Lösungsanbieter gefragt. Das Projekt soll nicht einem einzelnen Betrieb zu Gute kommen, sondern der Branche als Gesamtes, weshalb für das Umsetzungsprojekt finanzielle Unterstützung beantragt werden soll.

Vorteile einer integrierten IT-Architektur

  • Höherer Wert der Kundenlebenszyklus aufgrund höherer Kundenzufriedenheit und Retention
  • Höhere Effizienz und die Möglichkeit, Prozesse zu überwachen und zu steuern
  • Höhere Umsätze durch verbesserte Servicequalität und Möglichkeit von Daten-basierten Angeboten

Mitmachen?

Wir suchen für den Booster Hoteliers und Interessierte, die diese Herausforderung teilen oder zur Lösung beitragen können. Es geht initial um einen Austausch und eine Teilnahme an Workshops, direkte monetäre Kosten kommen nicht auf. Bei Interesse gerne eine E-Mail an ueli.schneider@hotelleriesuisse.ch

Update

Jetzt Booster Talk zum Thema mit Ueli Schneider, Michael Böhler & Nico Senn nachschauen!

Jetzt anmelden!